Die Idee des Ideenbefreiens

Die Idee des Blogs Ideenbefreier ist so komplex wie einfach: Raus damit, Ideen wollen an die Luft und sich entfalten. Ideen zu Kreativtechniken, Ideen, die während des Laufens gesponnen werden, Ideen zum Leben und was mich so beschäftigt.

So ein digitales Tagebuch ist ein guter Ort für den Gedankenaustausch. Vieles wird klarer, wenn mans ausspricht und einiges verliert seinen Schrecken, wenns erst einmal gesagt ist.

Auf jeden Fall wird das Geschriebene motivieren, selbst kreativ zu werden und die Geschenke auszupacken, die das Leben an den Wegesrand legt. Das bedeutet nicht, nur nach unten zu sehen und Verstecke zu finden. Geschenke liegen in der Luft, überall.

Erich Kästner sagte: “ Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht drauf sitzen.“

Auch hier stecken Ideen drin, die Platz brauchen.

Idee Nr.1: Hab eine Meinung, einen Standpunkt.
Idee Nr.2: Prüf selbigen immer wieder und machs Dir nicht zu bequem.
Idee Nr.3: Wenn ein Satz ein „aber“ hat, folgt nach diesem „aber“ die wirkliche Wahrheit, die gesagt werden wollte.

Willst Du kreativ und motivierend argumentieren, nimm das Gesagte auf und ergänze Deine Gedanken mit einem runden, strahlenden „ja, und“. Dein Gesprächspartner wird Dir dankbar sein. Mit wem auch immer Du Dich unterhältst, das Gespräch wird in angenehmer Erinnerung bleiben und erfolgreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.